Adorfer KnappenvereinSeit 1926...

In Adorf und Umgebung wurden fast 240 Bergwerke von den Einwohnern betrieben. Es waren Bergleute, die nachweislich 1674 dem Aufsichtspersonal des Amtes Eisenberg unterstanden.

Mit Sicherheit kann man davon ausgehen, daß die seit 1743 bestehenden "Bruderschaften" die Vorläufer des Knappenvereins sind. So ergab sich frühzeitig eine Verbindung unter den Bergleuten, die sich 1875 zu einem Knappenverein zusammenschlossen. 1890 wurde die heute noch vorhandene Fahne angeschafft.

Nach Schließung der Grube Martenberg im Jahre 1917 und dem dadurch bedingten Verlust des Arbeitsplatzes bestand unter den ehemaligen Bergleuten nur noch eine lockere Verbindung. Am 14. Februar 1926 trafen sich 46, der noch lebenden Kameraden der früheren Grube Martenberg und Ekkefeld zur Neugründung des „Knappenvereins Adorf und Umgegend“ mit dem Ziel, die uns von der Gewerkschaft Aplerbeck geschenkte Fahne hochzuhalten.

Nach Neubeginn der Eisenerzförderung 1936 vergrößerte sich der Mitgliederbestand. Nach dem zweiten Weltkrieg ruhte erst einmal das Vereinsleben. 1948 fanden sich aber die Bergleute wieder zusammen und wählten einen neuen Vorstand.
Nach Schließung der Grube Christiane 1963 blieb der Knappenverein bestehen. Seit 1978 war es das Bestreben des Knappenvereins Adorf, aus den noch erhaltenen Stollen ein Besucherbergwerk zu errichten. Die Bemühungen scheiterten zuerst, weil es an finanzieller Unterstützung fehlte.

Im September 1984 konnte mit den Arbeiten zum heutigen Besucherbergwerk begonnen werden. Am 17. Mai 1986 fand die Eröffnung statt.

Auch im neuen Jahrtausend ist der Knappenverein sehr aktiv:
so wurde im Jahre 2000 eine neue Fahne angeschafft. Außerdem wurde 2001 der Eingangsbereich zum Pferdestollen neu gestaltet und feierlich eingeweiht.
Im selben Jahr enthüllte der Knappenverein auf dem Dorfplatz in Adorf eine bronzene Bergmannsstatue. Sie erinnert an die über 800 jährige Geschichte des Adorfer Bergbaus.

2016 feierte der Knappenverein das 30-jährige Bestehen des Besucherbergwerkes Grube Christiane.

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Diemelsee und dem Sponsor Heino Klemme konnte der Knappenverein 2007 an jedem Ortseingang in Adorf Hinweistafeln aufstellen. So wird jeder Besucher der Ferienregion Diemelsee auf die Eisenerz-Geschichte rund um den Martenberg hingewiesen.

 

Der Vorstand vom Knappenverein

Vorsitzender: Erhard Rettig

Stellvertreter: Erich Bangert

Kassierer: Jürgen Küthe

Schriftführer: Hans Hiemer


Beisitzer:

Benno Banner, Hartmut Bienert, Friedrich Fieseler, Herbert Kalbfuß

 

Info

Geschichte

Tradition